Inlays

inlays

Einlagefüllungen (Inlays)

Bei Karies wird die kranke Zahnsubstanz ausgebohrt, um den Zahn dauerhaft zu erhalten.

Das beim Bohren entstandene „Loch“ (Kavität) muss durch eine randdichte und langfristig stabile Füllung geschlossen werden, damit Sie wieder unbeschwert kauen können.

Dies geschieht bei kleineren Defekten durch plastische Füllungen – also mit Materialien, die vom Zahnarzt noch weich direkt in den Zahn eingebracht werden und dort chemisch härten.

Inlays sind Einlagefüllungen, die im zahntechnischen Labor passgenau für den Zahn hergestellt und daraufhin in den Zahn eingebracht werden.

Das Gold-Inlay

Gold ist ein sehr körperverträgliches und langlebiges Material. Allergien auf hochgoldhaltige Legierungen sind selten. Gold ist ein zahnmedizinischer Werkstoff, der hohe Ansprüche erfüllt. Ein Gold-Inlay wird individuell im zahntechnischen Labor gefertigt. Es ist sehr stabil und kann über Jahrzehnte halten. Allerdings kann jedes Metall – und sei es noch so edel – auch negativen Einfluß auf die Zahngesundheit haben, besonders wenn im Mund bereits andere oder einfach mehrere Metalle vorhanden sind. Es entsteht somit quasi eine Batterieladung im Mund. Dies ist nicht erwünscht. Auch optisch gelten Goldinlays heutzutage als nicht mehr zeitgemäß.

Das Keramik-Inlay

Ein Keramik-Inlay ist die schönste und natürlichste Versorgung, die ein Seitenzahn erhalten kann.

Es gibt viele Gründe für ein Keramikinlay:

• Haltbarkeit

Ein Keramikinlay hält durchschnittlich von fünf bis zehn Jahren. In vielen Fällen kann das Keramik-Inlay sogar noch länger halten. Das unterscheidet das Keramik-Inlay von vielen anderen Inlay-Materialien, die in der Regel weniger lang halten können.

• Gesundheitsrisiken

Es sind bei der Verwendung von Keramik als Inlay-Material bisher keine Gesundheitsrisiken bekannt. Es sind auch keine allergischen Reaktionen bekannt. Keramik gilt in Fachkreisen als ein äußerst verträgliches Material.

• Ästhetische Ansprüche

Ein Vollkeramik-Inlay erfüllt höchste ästhetische Ansprüche. Es kann sich völlig an das Aussehen des verbliebenen Zahnes anpassen. Durch seine Lichtdurchlässigkeit wird somit ein natürlich wirkendes Ergebnis erzielt.

• Umweltverträglichkeit

Keramik ist im Gegensatz zu vielen anderen Materialien umweltfreundlich. In der heutigen Zeit ist für viele Patienten auch die Frage der Umweltverträglichkeit von Zahninlays von Bedeutung. Muss ein Keramik-Inlay entfernt werden, ist seine Entsorgung problemlos.

• Stabilität und Druckverteilung

Keramik gilt als sehr stabiles Material. Eine Verbiegung oder Verformung des Materials kann bei fachgerechter Einpassung ausgeschlossen werden.

• Vorteil zum Gold-Inlay

Keramik-Inlays werden mit dem verbliebenen Zahn verklebt. Auch sehr dünne Zahnwände können durch die stabilisierende Funktion der Keramik erhalten werden. So kann dem Zahn durch ein Keramik-Inlay ein Stück Natürlichkeit zurückgegeben werden.

• Passgenauigkeit

Durch die genaue Berechnung der zu füllenden Zahnkavität erlaubt die Verwendung eines Zahninlays eine sehr hohe Passgenauigkeit. Der Zahntechniker fertigt ein individuelles Inlay an, das exakt in den Zahn passt. Keramik hat den Vorteil, dass es durch die Verklebung mit dem Zahn zu einer sehr guten Randschließung kommt. Die Gefahr, dass sich Bakterien zwischen Zahn und Inlay einnisten, wird dadurch erheblich verringert.

• Natürlichkeit

Die Stabilität des Zahnes beim Kauen entspricht bei Keramik-Inlays der des natürlichen Zahnes. Der ohnehin geschwächte Zahn ist somit keinen zusätzlichen Spannungen ausgesetzt, wie es z.B. bei einem Goldinlay der Fall wäre.